LKW-Brand im Gleinalmtunnel

05.Okt.2018 / 13:16 Uhr 3 Kommentare

Wir wurden am 05.10.2018 um 13:16 Uhr als Bestandteil der Tunnelbasiseinheit Süd (BFV Graz/Umgebung) zu einem LKW-Brand im Gleinalmtunnel alarmiert. Etwa einen Kilometer nach dem Südportal der Tunnelanlage war ein LKW (Kranwagen) in Brand geraten. Schon auf der Anfahrt wurde eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen, weshalb sofort die Alarmstufe erhöht wurde. Nachdem zunächst von mehreren vermissten Personen ausgegangen werden musste, erfolgte gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehren Übelbach/Markt, Friesach/Wörth und Gratkorn/Markt umgehend die Personensuche ausgehend vom Südportal. Zusätzlich wurde eine Brandbekämpfung in der Schadensröhre als Hauptangriff aufgebaut, dabei wurden unsere Einsatzkräfte ca. 250 Meter vor dem eigentlichen Brandereignis durch die enorme Temperaturbelastung gestoppt, sodass das Vorankommen nur unter permamenter Kühlung des Bauwerkes und enormer physischer Belastung unserer Kameraden vonstatten gehen konnte. Parallel dazu wurde von drei weiteren Gruppen (BF Graz, FF Peggau und FF Bruck/Mur) die Brandbekämpfung als Nebenangriff aus der im Bau befindlichen zweiten Tunnelröhre gestartet. Dies führte schlussendlich – auch gemeinsam mit den Kräften der Tunnelbasiseinheit Nord (BFV Leoben), welche sich aus dem nördlichen Bereiches in Richtung des Brandobjektes nach vor kämpften – zum gewünschten Erfolg, um die enorme Brandintensität brechen zu können. Durch das beherzte Eingreifen von betroffenen Verkehrsteilnehmern konnten ingesamt 81 Personen aus dem Gefahrenbereich gerettet werden. 2 Personen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades dem Rettungsdienst übergeben und in Krankenhäuser eingeliefert. Insgesamt waren bei diesem Einsatz neben dem Rettungsdienst, der Polizei und der ASFINAG 19 Feuerwehren mit 39 Fahrzeugen und 145 Personen eingesetzt. Die FF Deutschfeistritz stand mit 4 Einsatzfahrzeugen und 23 Kräften im Einsatz.

ASFINAG

Bericht des LFV Steiermark

3 Kommentare
  1. Romana Meißl sagt:

    Unvorstellbar, was ihr für Arbeit für uns leistet, DANKE dafür!

  2. Martin Mang sagt:

    Toller Bericht – habe Ihn auf unserer Homepage (Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göss) veröffentlicht bzw. mit Eurer Homepage verlinkt !!!

  3. Gerald Gramm sagt:

    Respekt liebe Kollegen! Grossartige Leistung, ein grosses Dankeschön und GSD ist niemandem etwas passiert.

Hinterlasse einen Kommentar